Blog

Conimon entwickelt intelligente Sensoren

Die Conimon GmbH arbeitet an der Entwicklung von intelligenten Sensoren zur tangentialen Beschleunigungs-Messung. Das bedeutet, Messungen finden direkt auf rotierenden Wellen und damit in unmittelbarer Nähe zu schadhaften Bauteilen statt. Ausgestattet mit leistungsfähigen Komponenten erlauben diese Sensoren das verteilte (Vor-)berechnen von Diagnoseinformationen. Bei dem als „Edge Computing“ genannten Ansatz verschiebt sich die Datenverarbeitung von Rechenzentren zum Rand des Netzwerkes, den Sensorknoten. Somit müssen nicht Unmengen an Maschinendaten transferiert und händisch analysiert werden. Im Zusammenspiel mit der Diagnosesoftware der Conimon GmbH werden so automatisiert – mit bisher unerreichter Präzision – und in einem sehr frühen Stadium Maschinenschäden sowie -fehler erkannt und damit wirtschaftlich sinnvolle Instandsetzungsempfehlungen generiert.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert, die von der Europäischen Union zur Verfügung gestellt werden.